Spielbericht

Spielstatistik

Datum

04.08.2017

Ergebnis

VfB Durach - SG Niedersont./Martinszell 4:2

Tore

 Eigentor (30.min) (Vorlage: Gühlsdorf Stefan)
 Gühlsdorf Stefan (75.min) (Vorlage: Özcan Kemal)

Gelbe Karten

---

Gelb-Rote Karten

---

Rote Karten

---

Ein schweres Auswärtsspiel erwartete dei SG Niedersonthofen/Martinszell am Freitagabend im Stadion des VfB Durach. Denn die Heimelf ist für ihre starke Offensive bekannt.

Die ersten Minuten nach Anpfiff erfolgte ein gegenseitiges Abtasten beider Mannschaften. Leider bekam die SG Niedersonthofen/Martinszell im rotierenden Mittelfeld der Durach nicht genügend Zugriff, sodass die Heimelf mehr von der Offensive hatte. So lag man, leider mal wieder schnell mit einem 2-Tore-Rückstand Mitte der ersten Halbzeit zurück. Nun aber kam die Gästelf besser ins Spiel und erspielte sich Chancen durch Peter Herz und Stefan Gühlsdorff. Dieser scheiterte allerdings 3-mal entweder am eigenen Können oder am gegenerischen Torwartes. Einen Torschuss konnte der gegnerische Verteidiger allerdings nicht mehr klären und bugsierte den Ball im eigenen Netz - der Anschlusstreffer. Nun kamen allerdings wieder die Duracher und erzeilten mit ihrer gefühlt vierten Chance das dritte Tor kurz vor der Halbzeit.

In der zweiten Spielhälfte agierte die Ü30 vom See etwas offensiver - erst mit einer zweiten Spitze, dann mit Dreierkette. Dies bedeutete etwas mehr Spielanteil, was die Definsive allerdings anfälliger macht! Allerdings versäumte es der VfB den Sack früher zuzumachen und ließ Chance um Chance liegen - ein großes Lob an Torwart Lukas Mayr, der mit Sicherheit einen höheren Rückstand verhinderte. Nachdem Kemal Özcan im strafraum gefoult wurde, verwandelte Stefan Gühlsdorff zum zwischenzeitlichen 2:3. In den Folgeminuten hatte die SG zwei gute Chancen auf den Ausgleichstreffer, musste aber im Gegenzug den 2:4 Endstand hinnehmen.

Unterm Strich eine verdienter Sieg der Heimelf. Die Gäste hatten etwas Pech und Unvermögen im Abschluss, waren aber auf Grund der starken Torwartleistung und der schlechten Chancenauswertung der Heimelf vor einer höheren Niederlage mit dem Endstand "zufrieden".